Jakobus3

Innehalten

Ein "Bibel-Dinner", das verbindet

Fragend blickt Paul auf die Zwiebel in seinen Händen. Er soll sie schälen und in Würfel schneiden, doch das hat er noch nie gemacht. Julia ist da schon einen Schritt weiter und zerstückelt mutig eine Karotte, während sich Marcel und Oliver fragen, was um Himmels Willen sie mit einem Granatapfel machen sollen?

Acht Konfirmanden haben sich an jenem Samstag im Gemeindehaus versammelt. Sie alle haben sich zu einem besonderen Kochkurs angemeldet. „Bibel-Dinner“ stand auf dem Zettel, und dass es heute weder Pizza noch Pasta geben wird, haben sie schnell gemerkt. Ihre Lieblingsgerichte waren damals noch nicht erfunden, und die Zutaten auf dem Küchentisch stellen eine echte Herausforderung für sie da. Wie bekommt man die Linsen weich, und warum dürfen sie die Mikrowelle nicht benutzen? Doch so langsam finden sich alle zurecht. Sie kochen eine rote Linsensuppe und hören von einem, der dafür sogar sein Erbteil verkaufte. Sie braten Kichererbsenbällchen und backen ein Brot, das einst Sara Gottes Boten servierte. Und als nach rund drei Stunden alle um den Esstisch versammelt sind und ein Tischgebet sprechen, sind sie stolz auf das Ergebnis.

Das Bibel-Dinner ist ein voller Erfolg, auch ohne sich gegenseitig Punkte zu geben oder am Essen der anderen zu mäkeln. Das gemeinsame Kochen hat aus der bunten Truppe eine kleine Gemeinschaft geformt, die nun plaudernd und fröhlich zusammen speist. Denn das wusste schon die Bibel, Essen und Trinken verbindet. Sich Zeit nehmen, dem anderen zuhören, eine ganze Mahlzeit lang. So formte Jesus mit seinen Jüngern eine feste Gemeinschaft, so trafen sich die ersten Gemeinden zum Abendmahl.

Vielleicht sollten wir es den Konfirmanden nachmachen und uns wieder häufiger in der Küche treffen? Denn wenn man gemeinsam die Suppe umrührt und die Schüsseln klappern, wenn es nach Zimt und Kardamom riecht, dann kommen die Gespräche über Gott und die Welt von ganz allein.

Ute von Stuckrad-Barre,
Pastorin in Hagen im Bremischen

 

Pastorin Ute von Stuckrad-Barre
Pastorin Ute von Stuckrad-Barre
Amtsdamm 59
27628 Hagen
Tel.: 04746 1370