Jakobus3

Innehalten

Pfingsten - Geburtstagsparty in der Kirche

Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller Schwachen! (Sprüche 31,8)

In einem Kloster lernen Mönche die strenge Regel, nur für andere zu sorgen. Eigene Bedürfnisse zählen nicht. Eines Tages, als das Mittagessen ausgeteilt wird, bemerkt ein Mönch auf seinem Teller eine tote Maus als „Suppen-Einlage“. Niemand sonst sieht es. Beschweren darf er sich nicht. Er überlegt – und ruft schließlich laut in den Speisesaal: „Mein Bruder neben mir hat noch keine Maus in der Suppe!“

Den Mund aufmachen ist ein wesentlicher Teil unserer Gesellschaft. Laut Grundgesetz dürfen und sollen wir es. In Krisenzeiten hilft es, wenn nicht nur die unmittelbar Betroffenen den Mund aufmachen. Was viele in einem Land angeht, muss auch meine Sorge sein. Das fängt im Kleinen an, wie die Geschichte aus dem Kloster zeigt.

In einem augenzwinkernden Merkspruch heißt es: „Pfingsten – da sind die Geschenke am geringsten.“ Die Werbung hat dieses Fest bisher nicht zum Geschenke-Kaufen vermarktet. Gott sei Dank! Es gibt nämlich ein ganz großes Geschenk: Den Geist Gottes. Gratis sogar – das heißt wörtlich: Von Gottes Gnade. Deswegen feier ich Pfingsten ganz groß. Zwei Tage lang Geburtstagsparty der Kirche – als achtsame und fürsorgende Stimme in der Gesellschaft. Wer feiert mit?

Stephan Büttner, Pastor der Ev.-luth. Kirchengemeinde „Zum Guten Hirten“, Nordholz

Pastpr Stephan Büttner
Pastor Stephan Büttner
Elbestraße 6
27639 Wurster Nordseeküste [Nordholz]
Tel.: 04741 6030169