12. November 2017

Nachricht

"Gottesdienst gans anners" in Beverstedt

"Ist Gott schuld?"

Die Gans ist sein Markenzeichen. Sichtbar thront sie als Maskottchen auf der Kanzel. „Gottesdienst gans anners“ ist ein alternatives Gottesdienstangebot für Menschen aller Generationen, für kirchlich Interessierte genauso wie für solche, die mit dem herkömmlichen Gottes­dienst nicht viel anfangen können. Ein Gottesdienst rund um ein wechselndes Thema mit Texten, Spielszenen, immer wieder anderer Musik – und mit Überra­schungsmo­menten. Am Sonntag, 12. November, ab 19 Uhr lautet das Thema in der Beverstedter Fabian-und-Sebastian-Kirche "Ist Gott schuldig?".
Krankheit und Leid – warum lässt Gott das zu? Unglück und Naturkatastrophen – warum lässt er das über Menschen kommen?
Krieg und Gewalt – warum lässt er Menschen gewähren, und andere werden zu Opfern? Ist Gott dafür verantwortlich? Ist Gott schuld?

Das Markenzeichen des Gottesdienstes ist die Gans. Foto Bock

Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem Team von Jugendlichen und Erwachse­nen zusammen mit Pastor Eckhard Bock. Dabei reicht die Altersspanne in der Gruppe von 14 bis über 50 Jahre. Trotzdem sind alle gleichberechtigt dabei. Von der ersten Themenidee über Texte, Gebete und andere Gestaltungselemente wird alles zusam­men erarbeitet. Die Ergebnisse bis hin zur Kurzansprache werden zusammen bespro­chen und verantwortet. Der Team-Gedanke reicht auch weiter: Wer im Gottesdienst welchen Teil übernimmt, wechselt bei jedem Mal. Dabei gilt: Jede/r kann grundsätzlich alles übernehmen. So wird dieses Mal ein Jugendlicher die Kurzan­sprache halten, andere übernehmen ein Gebet oder den Segen… Beteiligt sind aktuell im Team: Darwin Zebandt, Lion Immoor, Anna-Sofie Brünjes, Wilfried Geils, Sören Geils und Eckhard Bock.

Die musikalische Begleitung übernimmt dieses Mal der Pop-Groove-Chor L`unisiono aus Lunestedt mit mitreißender Chormusik zum Hören und Mitmachen.
Im Anschluss an den Gottesdienst wird eingeladen, bei Snacks und Getränken noch eine Weile an der Kirche zusammenzubleiben.