Nachricht

Weltfriedenstag am 21. September

Glockenläuten im ganzen Kirchenkreis Wesermünde

Wenn am Freitag, 21. September, von 18 bis 18.15 Uhr die Glocken im ganzen Kirchenkreis Wesermünde läuten, dann hat das einen besonderen Grund. Das Läuten soll an den Weltfriedenstag erinnern - nicht nur im Cuxland, sondern europaweit.
 
1981 haben die Vereinten Nationen den 21. September zum Weltfriedenstag ernannt, um "die Idee des Friedens" innerhalb und zwischen den Ländern zu stärken. Seit 2004 ruft auch der Ökumenische Rat der Kirchen weltweit zu diesem Tag auf.
In diesem Jahr kam eine Idee hinzu: Erstmals in der Geschichte sollen europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und so von 18 bis 18.15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit ein starkes Zeichen des Friedens setzen. Die Idee hatten die Koordinatoren des Europäischen Kulturerbejahres. Dieses wurde durch die Europäische Kommission ausgerufen und wird in Deutschland durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz koordiniert. Der Deutsche Städtetag hat den  Impuls aufgegriffen und ruft zum gemeinsamen Glockenläuten auf.  Daran beteiligt sich nun die Landeskirche Hannovers - und damit auch der Kirchenkreis Wesermünde.

Für den gesamten Kirchenkreis wird es in der Stoteler St. Maragrethen-Kirche ab 18.15 Uhr eine Friedensandacht geben, die der stellvertretend Superintendent, Pastor Thomas Casper, leiten wird.