10. Juni 2018

Nachricht

Große Geburtstagsfeier am 10. Juni

Nordholzer Gemeinde wird 50 Jahre alt

Der "gute Hirte" empfängt die Besucher, die die Tür zur Nordholzer Kirche öffnen. Er weist auch denen den Weg, die sich am Sonntag, 10. Juni, auf den Weg machen und mit der Gemeinde an der Wurster Nordseeküste feiern wollen. 50 Jahre wird sie in diesem Jahr. Damit das Jubiläum ein voller Erfolg wird, hat sich der Festausschuss, der sich an diesem Abend zum letzten Mal trifft, jede Menge einfallen lassen. Jetzt geht es nur noch um Kleinigkeiten. Denn auch Müllsäcke, Flatterband und Grillzange dürfen nicht fehlen, wenn hoffentlich viele Geburtstagsgäste kommen.

Die Kirchenvorsteher (von links) Petra Wittig und Friedhelm Logemann mit Pastor Stephan Büttner.

Ein gutes Dutzend Frauen und Männer haben den Tag zusammen mit Pastor Stephan Büttner geplant. Und viele von ihnen waren auch schon dabei, als die Gemeinde 1968 gegründet wurde. 1967 hatte die kommunale Gemeinde vorgelegt und im Zuge der Gebietsreform die politische Einheitsgemeinde Nordholz gegründet. Es fusionierten damals Deichsende, der Nordholzer Ortskern und Wursterheide. "Eine Kirche hatte es aber schon vorher gegeben", weiß Büttner, der seit einem Jahr Pastor in der Gemeinde "Zum Guten Hirten" ist.

Aber das ist nicht mehr dasselbe Gotteshaus, in der der 50. Geburtstag mit einem Gottesdienst beginnt. Vor fünf Jahren, im März 2013, wurde die neue Kirche in der Nordholzer Ortsmitte von Landesbischof Ralf Meister geweiht. Er ist die neueste Kirche in der gesamten Landeskirche Hannovers. Der schlichte, sehr helle, von Architekt Heinrich Wiebusch konzipierte halbrunde Raum kostete 921 000 Euro. Rund 120 000 Euro waren aus Spenden der Bevölkerung zusammenkommen. Ein Beweis für die große Solidarität innerhalb der Gemeinde.
 
Und so haben jetzt auch alle Gemeindegruppen dafür gesorgt, dass das Jubiläum mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert kann. "Wir starten mit einem Gottesdienst, in dem wir die Kirchenvorsteher verabschieden, die ausscheiden, und diejenigen begrüßen, die ihre Arbeit im Kirchenvorstand neu aufnehmen", sagt Büttner. Im Anschluss gibt es in der Kirche, aber auch in einem großen Zelt auf dem Außengelände und im angrenzenden Gemeindehaus jede Menge zu erleben. Die Jugendarbeit ist bis heute ein Schwerpunkt der Nordholzer Gemeinde-Geschichte. Und so machen die Jugendlichen natürlich auch mit: Sie bieten einen Kinderschminkstand an und mixen alkoholfreie Cocktails. "In einem Puppentheater erklärt dann das Schaf Rosa allen jüngeren Besuchern, warum die Gemeinde ,Zum Guten Hirten' heißt", verrät Diakonin Elke Neuhaus.
Unter der Ägide von Kerstin Heid, Vorsitzende des Fördervereins "Freunde der Kirchenmusik & Kultur Nordholz", steigt "Nordholz sucht das Supertalent". "Eine Theatergruppe und ein Gitarrist haben sich zum Beispiel schon angemeldet", sagt Kerstin Heid. "Und ein Nordholzer liest eigene Gedichte."

Wo ein Hirte ist, sind die Schafe nicht weit. Und die geben Wolle. Aber wie schwer ist eigentlich so ein ganzer Arm voll? Das kann man auf dem Gemeindefest schätzen und gewinnen.
"Unsere Gemeinde hat eine sehr aktive Flüchtlingsarbeit", freut sich der Pastor. Und deshalb gibt es auf der Geburtstagsfeier nicht nur Kaffee, Kuchen, Waffeln und Bratwurst, sondern auch orientalische Besonderheiten vom Grill.
Die Musik kommt von den "Shepherd's Voices", dem Gospelchor der Gemeinde, und den "North Coast Area Pipes and Drums" mit Trommeln und Dudelsäcken. Die Turnerinnen der TSG Nordholz bringen ihre Trampoline mit und zeigen, was sie können - und die Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz sorgen für die Sicherheit.

Der Vorbereitungskreis hofft jetzt auf gutes Wetter. Aber auch wenn es schütten sollte: Der inoffizielle Chef des Orga-Teams, Kirchenvorsteher Friedhelm Logemann, würde auch für den Fall alle Schäfchen ins Trockene bringen: Pavillons, Zelte und Planen für improvisierte Überdachungen stehen auf seiner langen Liste - mit einem Haken dran. Und am Ende der letzten Sitzung vor dem großen Tag ist auch klar, wer die Müllsäcke, das Flatterband und die Grillzangen mitbringt.