3. April 2019

Nachricht

Programm für seekranke Konfis steht

Die "Landratten" können kommen

Wenn die 15. Wesermünde "Flotte" am Freitag in Lelystad am holländischen Ijsselmeer eintrifft, dann bleiben rund 50 Konfirmandinnen und Konfirmanden zurück. Sie werden in Dorum und Loxstedt am "Landratten"-Programm teilnehmen. "Das ist unser absolutes Notfallprogramm für alle, die nicht mitsegeln können", sagt Diakonin Elke Neuhaus.

Die Teamer haben das Programm für die "Landratten" fest im Griff.


Zu ihr und ihrer Kollegin Antje Nessler, die in Loxstedt rund 20 "Landratten" betreut, kommen vor allem Jugendliche, die bereits "seekrank werden, wenn sie nur das Wort Wasser hören", weiß Elke Neuhaus. Andere haben sich vorher verletzt und können nicht mit, sind bei Abfahrt krank und stoßen dann, wenn es ihnen besser geht, zu den "Landratten".

In den beiden Gemeindehäusern gibt es dann eine Woche lang den ganzen Tag Programm. "Es sind die gleichen Themen, die auch auf der ,Flotte' behandelt werden: Gemeinschaft, Freunde, Gott, Abendmahl", fasst Elke Neuhaus zusammen. Es wird natürlich auch gemeinsam gegessen, gesungen, gespielt und gekocht. "Der Speiseplan steht schon fest", verrät Antje Nessler. Anders als bei den segelnden Konfis auf dem Ijsselmeer ist das Angebot jeweils am späten Nachmittag vorbei.

Am Dienstag, 9. April, erwarten die Dorumer "Landratten" besonderen Besuch. Der Evangelische Kirchenfunk kommt ins Gemeidnehaus an der Speckenstraße, um mit den Konfirmanden eine Sendung für radio.weser.tv zu produzieren.

Antje Nessler und Elke Neuhaus werden von Teamern unterstützt. Gemeinsam mit ihnen haben die Diakonninnen das Programm vorbereitet und alles geplant. "Ohne deren Engagement wäre das alles gar nicht mögllich", betont Elke Neuhaus.