3. März 2019

Nachricht

Einführung von Superintendent Preisler

"Ein Tag der Freude"

Am Ende seines Einführungsgottesdienstes wusste der neue Superintendent des Kirchenkreises Wesermünde, Albrecht Preisler, zweierlei: dass sich sehr viele Menschen aus dem Cuxland freuen, dass er da ist, und dass er jetzt an der Küste lebt. Steuerrad, Seesack, Schiffsreise, Segelschiff und ein fachmännischer Kreuzknoten waren die maritimen Geschenke, mit denen er, seine Frau Maria und die beiden Söhne in der voll besetzten St. Jakobi-Kirche herzlich willkommen geheißen wurde.

Der Kirchenkreis Wesermünde hat einen neuen "Kapitän": Albrecht Preisler (mit Steuerrad) wurde von Landessuperintendent Dr. Hans Christian Brandy (Dritter von rechts) in seines Amt als Superintendent eingeführt. Als Assistenten wirkten mit (von links) Veronika Müßig, Janis Berzins, Hans Schöttke und Nico Szameitat.
 

Es sei ein Tag großer Freude, sagte Landessuperintendent Dr. Hans Christian Brandy zu Beginn des Gottesdienstes, der musikalisch von der Kreiskantorei und Kreiskantor Timo Corleis gestaltet wurde. Anderthalb Jahre Vakanz seit der Verabschiedung von Vorgängerin Heike Burkert lägen hinter dem Kirchenkreis. „Heute betreten Sie die Brücke und übernehmen das Steuer. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen für ihren Dienst als Superintendent.“ Brandy dankte auch den stellvertretenden Superintentenden Klaus Kochsiek und Thomas Casper für ihren Einsatz sowie dem Vorsitzenden des Kirchenkreistages Hans Schöttke, der auch den Wahlausschuss leitete.

Höhepunkt des Gottesdienstes war die feierliche Einführung Preislers durch Brandy. Als Assistenten wirkten neben Schöttke auch Weggefährten des neuen Superintendenten mit. Janis Berzins aus Braunschweig, die Berlinerin Veronika Müßig und Nico Szameitat aus Oldenburg unterstützten den Theologen, der auf Brandys Frage: „Bist Du bereit, den Dienst zu übernehmen?“ laut und deutlich antwortete: „Ja, mit Gottes Hilfe.“

Im Anschluss predigte der 43-Jährige zum ersten Mal als Superintendent und nahm nach Fürbitten und Segen viele Grußworte entgegen. Das Schlusswort sprach Preisler selbst: „Ich freue mich auf viele neue Blickwinkel. Ich bin mir sicher, dass es eine gute Zusammenarbeit wird.“